FOM Berlin | Prof. Dr. Holger Wassermann
Sie sind hier: Startseite » Accounting » Konzernabschluss

Konzernabschluss

Zielsetzung des Moduls

Nach erfolgreichem Abschluss dieses Moduls sind die Studierenden in der Lage, qualifiziert bei der Erstellung des Konzernabschluss nach HGB und IFRS mitzuwirken, Kenntnisse der Konzernrechnungslegung sicher anzuwenden, den Konzernabschluss als Prüfungsgegenstand zu begreifen und die entsprechenden Gesetzes- und Normenwerke kompetent zu nutzen.

Der Konzernabschluss bildet die gesamte wirtschaftliche Einheit einzubeziehender Unternehmen ab und macht mithin ein wichtiges betriebswirtschaftliches Instrument zur Darstellung, Beurteilung und Steuerung einer Unternehmensgruppe aus. Im Zuge dieses Moduls werden die Kenntnisse der Erstellung des Konzernabschlusses vermittelt. Der Aufbau von Methodenkenntnissen und Anwendungswissen steht im Vordergrund. Die Konsolidierungsmethoden werden daher fallstudiengestützt aufgezeigt und die Auswirkungen der Konsolidierungen auf die Bilanz sowie die Gewinn- und Verlustrechnung dargestellt. Der zunehmenden Bedeutung internationaler Rechnungslegungsnormen Rechnung tragend, fokussiert dieses Modul insbesondere auf die Konzernabschlusserstellung nach IFRS.

Curriculum

Systematik und Kriterien der Aufstellungspflicht eines Konzernabschlusses
Abgrenzung des Konsolidierungskreises
Vollkonsolidierung verbundener Unternehmen
Quotenkonsolidierung bei Gemeinschaftsunternehmen
Equity-Bewertung assoziierter Unternehmen
Steuerabgrenzung im Konzern
Währungsumrechnung
Spezielle Bestandteile des Konzernabschlusses
Konzernanhang und -lagebericht